THEOLOGISCHE HOCHSCHULE EWERSBACH

Theologisches Gespräch 01/2014

Theologisches Gespräch, Veröffentlichung

„Toleranz und Erwählung“, so lautet der Titel der neuen Ausgabe. Im ersten Artikel greift Hans-Joachim Eckstein, Professor für Neues Testament an der Universität Tübingen und bekannt durch Vorträge und Buchveröffentlichungen, dieses Thema offensiv auf, indem er nach dem Menschenbild und dem Umgang mit Menschen aus theologischer Sicht fragt.

Dabei setzt er sich mit den Begriffen Wertschätzung, Anerkennung und Toleranz auseinander, prüft sie kritisch und klärt das Verhältnis von Toleranz, Anerkennung und kritischer Auseinandersetzung bzw. Distanzierung. Sehr überzeugend macht er unter anderem deutlich, dass „Beziehungsgewissheit, sowie eigene Überzeugung und Stärke nicht Gegenbegriffe zur Toleranz sind, sondern deren notwendige Voraussetzung“.

Diesem sehr anregenden Beitrag folgt ein Artikel von Wilfrid Haubeck, emeritierter Professor für Neues Testament und Griechisch an der Theologischen Hochschule Ewersbach. Haubeck fragt nach der Erwählung durch Gott im Epheserbrief und vergleicht diese sowohl mit der Erwählung Israels im Alten Testament und frühen Judentum als auch mit Aussagen zur Erwählung in den anderen paulinischen Briefen. Es wird deutlich, dass nicht menschliches Verhalten, sondern allein Jesus Christus und sein Versöhnungshandeln des Menschen Heiligkeit und Untadeligkeit bewirkt. Erwählung ist „Vorsatz Gottes“, der ihn veranlasste, die Menschen schon vor der Erschaffung der Welt zu erwählen und vorherzubestimmen, seine Kinder zu werden. Da diese vorweltliche Erwählung Gottes nach Eph 1,3-6 vor der Existenz ihrer Objekte, also der Menschen und damit auch vor ihrem Fall, geschieht, ist eine doppelte Prädestination auszuschließen.

Eine Predigt von Michael Schaller über den blinden Bartimäus mit einem Kommentar von Bastian Erdmann runden ein Theologisches Gespräch ab, das genau dazu einlädt, theologisch über wesentliche Grundfragen des Glaubens und miteinander Lebens zu sprechen.

Pastorin Anja Bär (Bremen)