Christian Bouillon

DOZENT FÜR PRAKTISCHE THEOLOGIE

Mit-Herausgeberschaften:

  • Person, Identität und theologische Bildung, mit Beiträgen von Jürgen van Oorschot, Jens Schröter, Peter Gemeinhardt, Andreas Heiser, Markus Buntfuß, Markus Iff, Cornelia Richter, Ulrike Wagner-Rau, Gabriele Metzner und Christian Bouillon, hg. v. Christian Bouillon/Andreas Heiser/Markus Iff, Stuttgart 2016 [im Druck].
  • Spiritualität und Theologische Ausbildung, mit Beiträgen von Holger Eschmann, Achim Härtner, Volker Spangenberg, Wolfgang Heinrichs, Ingo Scharwächter, Christoph Barnbrock, Sabine Hermisson und Michael Schröder, hg. v. Christian Bouillon/Holger Eschmann/Andreas Heiser, Göttingen 2016 [in Vorbereitung].

Aufsätze und Beiträge zu Sammelwerken

  • Theologische Ausbildung für die pastorale Berufspraxis. Praktisch- theologische Überlegungen zum Kompetenzbegriff, in: Lernen – Begegnen – Senden. 100 Jahre Theologische Hochschule Ewersbach, Wilfrid Haubeck und Michael Schröder (Hg.), Witten 2012, 101-118.
  • Kompetenzorientierung für den evangelischen Pfarrberuf, in: Berufen, beauftragt, gebildet − Pastorales Selbstverständnis im Gespräch. Interdisziplinäre und ökumenische Perspektiven, Biblisch-Theologische Studien Band 131, Markus Iff und Andreas Heiser (Hg.), Neukirchen- Vluyn 2012, 127–148.
  • Der Pastorenberuf im Bund Freier evangelischer Gemeinden auf der Schwelle zwischen traditioneller Rückbindung und gesellschaftsrelevanter Ausrichtung, in: Burnout-Handreichung für Gemeinden im Bund-FeG, Witten 2013, 23-25.
  • Theologie studieren als ganze Person. Exemplarische Darstellung einer Konzeption zur Persönlichkeitsbildung im Theologiestudium, in: Making Mission from the Model of Christ. Theological and Ecumenical Education, ed. by Aurel Pavel/Daniel Buda/Ciprian Iulian Toroczkai, Sibiu 2015.
  • Bildungstheoretische Reflexion der Förderung der Persönlichkeitsbildung durch die Studiengänge der Theologischen Hochschule Ewersbach, in: Christian Bouillon, Andreas Heiser, Markus Iff (Hg.), Person, Identität und theologische Bildung, Stuttgart 2016 [im Druck]

Sonstiges

  • Die Akte Kain und Abel, Predigt über Genesis 4, 1-16; in: Theologisches Gespräch 33, 2009, 139-143
  • Burnout-Handreichung für Gemeinden im Bund-FeG, Witten 2013 mit einem Beitrag von Christian Bouillon: Der Pastorenberuf im Bund Freier evangelischer Gemeinden auf der Schwelle zwischen traditioneller Rückbindung und gesellschaftsrelevanter Ausrichtung, in: Burnout- Handreichung für Gemeinden im Bund-FeG, Witten 2013, 23-25.
  • seit 2008 Mitglied im Arbeitskreis Seelsorge des Bundes Freier evangelischer Gemeinden
  • seit 2011 Mitglied im Oberseminar Praktische Theologie an der Philipps-Universität Marburg unter Leitung von Prof. Dr Ulrike Wagner-Rau, Prof. Dr. Bernhard Dressler, Prof. Dr. Thomas Erne und Prof. Dr. Marcell Saß
  • seit 2016 Mitglied in der Internationalen Gesellschaft für Gesundheit und Spiritualität (www.iggs-online.org)
  • 1991-1993 Studium an der Fachhochschule für Finanzen (NRW). Abschluss als Diplom-Finanzwirt
  • 1993-1997 Berufstätigkeit als Dipl. Finanzwirt für die Finanzverwaltung
  • 1997-2002 Studium der Evangelischen Theologie am Theologischen Seminar Ewersbach
  • 2002-2008 Pastor der Freien evangelischen Gemeinde Wuppertal-Vohwinkel
  • 2008 Zertifizierung zum Seelsorger nach den Standards der Deutschen Gesellschaft für Pastoralpsychologie (DGfP)
  • seit 2008 Dozent für Praktische Theologie an der Theologischen Hochschule Ewersbach (Vollzeitdozentur)
  • 2011-2013 Promotionsstudium Evangelischer Theologie an der Philipps-Universität Marburg zum Erwerb der Zulassung zur Promotion
  • 2014 Annahme als Doktorand der Philipps-Universität Marburg im Fachbereich Praktische Theologie
  • 2016 Bewerbung auf die Professur für Praktische Theologie an der Theologischen Hochschule Ewersbach
  • 2016 Erfolgreiches Bewerbungsverfahren auf die Professur für Praktische Theologie (Listenplatz1)
  • 2016 Berufung durch den Ständigen Ausschuss des Bundestages Freier evangelischer Gemeinde auf die Professur für Praktische Theologie an der Theologischen Hochschule Ewersbach (unter Vorbehalt des erfolgreichen Abschlusses des Promotionsverfahrens)