Leitbild
Home Hochschule

Leitbild

Unsere Basis

Die Theologische Hochschule Ewersbach ist eine staatlich anerkannte Hochschule für angewandte Wissenschaften in freikirchlicher Trägerschaft.

Sie arbeitet nach wissenschaftlichen Prinzipien und Standards in der Bindung an das Evangelium von Jesus Christus, wie es in der Heiligen Schrift bezeugt ist, auf der Grundlage des Apostolischen Glaubensbekenntnisses, in Anschluss an das Evangeliumsverständnis der Leuenberger Konkordie und in Übereinstimmung mit der Präambel der Verfassung des Bundes Freier evangelischer Gemeinden in Deutschland KdöR. Diese bestimmt als verbindliche Grundlage für Glauben, Lehre und Leben in Gemeinde und Bund die Bibel, die Heilige Schrift Alten und Neuen Testaments.

Die Reflexion und Verantwortung des Evangeliums von Jesus Christus sowie des christlichen Glaubens geschieht in Kooperation mit renommierten nationalen und internationalen theologischen Hochschulen, Institutionen und Praxispartnern.

Die Arbeit der Theologischen Hochschule Ewersbach ist biblisch-theologisch fundiert, wissenschaftlich reflektiert, praxisbezogen und gemeindenah. Unsere Arbeit ist daran orientiert, dass dem Menschen aus biblisch-theologischer Sicht als Ebenbild Gottes eine einzigartige und unverlierbare Würde zukommt und seine Gewissensfreiheit unbedingt zu achten ist.

In Lehre, Forschung und Studium suchen wir das Gespräch mit anderen Wissenschaften, Kulturen und Glaubensweisen. Wir greifen zeitgenössische und gesellschaftliche Fragen auf und nehmen solidarisch Verantwortung im freiheitlichen, demokratischen und sozialen Rechtsstaat wahr.

Wir arbeiten und leben in einer Atmosphäre der Offenheit, des Respekts und der gegenseitigen Unterstützung geprägt von einem gelebten Glauben in der Nachfolge Jesu Christi und bewegt von der weltverändernden Liebe Gottes.

Unsere Aufgabe

Wir qualifizieren Menschen durch das wissenschaftliche Studium der Evangelischen Theologie für einen hauptamtlichen pastoralen Dienst in Gemeinde und Mission.

Lehrende und Studierende reflektieren und verantworten in ihrem theologischen Arbeiten die biblische Botschaft von der Liebe Gottes im Anschluss an und in kritischer Auseinandersetzung mit christlichen Traditionen sowie im interdisziplinären Gespräch mit Theologien, anderen Wissenschaften und Lehrmeinungen sowie gesellschaftlicher Öffentlichkeiten. Dabei werden theologisch-hermeneutische, historisch-exegetische, spirituelle, kommunikative, pädagogische und kybernetische Kompetenzen gefördert und entwickelt.

Wir bieten eine den konstitutiven Grundsätzen von Wissenschaft und der Gleichwertigkeit der Geschlechter verpflichtete und anwendungsorientierte theologische Ausbildung.

Die theologische Aus- und Weiterbildung trägt dazu bei, den Auftrag der Gemeinde Jesu Christi zu erfüllen und den Menschen Gottes Liebe durch Wort und Tat zu bezeugen. Sie zielt auf eine Praxis gelebten Glaubens, gesellschaftlicher Verantwortung und tätiger Liebe in der Kommunikation des Evangeliums.

Im Sinne eines lebenslangen Lernprozesses fördern wir durch Angebote zur Weiterbil- dung den Dienst von ehren- und hauptamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in Gemeinde, Mission und Gesellschaft.

Forschung und Lehre

Der Bund Freier evangelischer Gemeinden ist Träger der Theologischen Hochschule Ewersbach. Im Hinblick auf das Selbstbestimmungsrecht der Kirchen gemäß der Weimarer Reichsverfassung in Verbindung mit dem Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland garantiert der Träger der Hochschule die Freiheit von Forschung und Lehre.

Die Theologische Hochschule Ewersbach bietet eine den konstitutiven Grundsätzen von Wissenschaft und Gleichwertigkeit verpflichtete und stärker anwendungsorientierte theologische Ausbildung.

Lehrende und Studierende reflektieren den kirchlichen und gesellschaftlichen Kontext mit der Pluralität wissenschaftlicher Lehrmeinungen. In diese sind Forschung und Lehre an der Theologischen Hochschule Ewersbach eingebunden. Die Reflexion geschieht in Kooperation mit renommierten nationalen und internationalen theologischen Hochschulen, Institutionen und Praxispartnern.

Profil unseres Studiums

Wissenschaft

Studierende werden qualifiziert, die Rede von Gott in ihren biblischen Grundlegungen sowie ihren historischen und aktuellen Kontexten erforschen, verantworten und kommunizieren zu können. Sie werden gefördert, in den Kontexten ihrer Lebenswelten selbstständig theologisch zu denken und zu urteilen. Sie erkennen Bedeutung und Herausforderung des christlichen Glaubens für Gemeinde und Gesellschaft und für ein kritisches Verständnis sowie für eine konstruktive Gestaltung sozialen und individuellen Lebens.

Praxis

Die Studierenden erwerben Kenntnisse der Berufs- und Handlungsfeldern in Kirche, Gemeinde, Mission und Gesellschaft. Sie reflektieren Tätigkeiten der pastoralen Dienste und üben diese in Handlungsfeldern ein: Gottesdienst, Verkündigung, Unterricht, Seelsorge, Kybernetik, Gemeindebau, Evangelisation und Diakonie. Zum Studium gehören mehrere studienbegleitende Praktika, in denen die Studierenden ihre erworbenen Fertigkeiten erproben.

Persönlichkeit

Die Studierenden lernen durch die Auseinandersetzung mit der Theologie und durch das Leben in der Gemeinschaft, sich selbst, andere und ihre Umwelt aufmerksam wahrzunehmen, miteinander zu kooperieren und Beziehungen bewusst zu gestalten. Zum Studium gehören deshalb regelmäßige Beratung, persönliche Begleitung und qualifizierte Kursangebote zur Persönlichkeitsentwicklung.

Die Studierenden, Lehrenden und Mitarbeitenden gestalten theologisches Arbeiten und geistliches Leben in einer christlichen Gemeinschaft miteinander in der Nachfolge Jesu Christi.